K’emenik

Die Projektgruppe Schlatt hat sich zum Ziel gesetzt, mit kulturellen und kulinarischen Anlässen in der Gemeinde, Geld zu sammeln für Entwicklungsprojekte in benachteiligten Regionen unserer Welt.

2019 bis 2022 unterstützen wir das Helvetas-Projekt K’emenik in Guatemala.

Schlatter Family&Friends 2020

Über 200 Gäste, bestes Wetter, stimmungsvolle Bands The Blue Bluebottle Bluesband und Mäck’n’More, 175 Pizzas, 50 Risotto-Portionen sowie ungezählte Zuckerwatten und Süssigkeiten welche in den Kinderbäuchen verschwanden. Das 2. Schlatter Family&Friends war ein Erfolg. Mit dem Gewinn von etwa CHF 3000 kann das Projekt K’emenik in Guatemala unterstützt werden.
Vielen Dank an die beiden Bands, die zahlreichen Sachspenden, die vielen Helfer*innen und die zahlreichen Gäste. Wir freuen uns, euch nächsten Jahr wieder am Family&Friends begrüssen zu dürfen.

–> Fotogalerie

2. Schlatter Family&Friends

Sachspenden
INVASION
Heinz Schmid AG
Renotex AG
Zürcher Landbank
ismont.ch
Landi Eulachtal
Garage Elsener AG
Mietlift
Kompotoi
Stieger Motos
Gemeinde Schlatt
Schlatterinnen und Schlatter
Auswärtige

16. Schlatter Petanque-Meisterschaft,
Sonntag 16. August 2020

Das Turnier ist auf 20 Teams limitiert. Also schnell anmelden.
–> Anmeldeformular

16. Schlatter Pétanque-Meisterschaft

 

Rückschau

1_Postkarte_2019

Rangliste

1. Algérie (Unterschlatt+)
2. Rümiker Oldies
3. Fürio (Schlatt)
Sieger Trostturnier: K’emenik (Waltenstein)

Gönnerinnen und Gönner
1. Fürio CHF 364
2. Schützenverein CHF 360
3. Voll Ise CHF 288
Total CHF 1893

Sachspenden
INVASION
Raiffeisenbank Aadorf
Mietlift
Schützenverein (Gastrecht)
Gemeinde Schlatt
Schlatterinnen und Schlatter

Herzlichen Dank!

Projektbeschrieb K’emenik

KEMENIK_10

 

KEMENIK_20

KEMENIK_30

KEMENIK_40

 

Guatemala ist eines der ärmsten Länder der Welt. Etwa ein Drittel der Bevölkerung muss mit weniger als 2 Franken pro Tag leben. Leidtragende sind vor allem Frauen. Sie haben kaum Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und bezahlter Arbeit.

Wir wissen: Wo Frauen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, wird mehr in Schulen, und ins Gesundheitswesen investiert.
Wir wissen aber auch: Wenn nur Frauen sich entwickeln und Männer in ihren Rollen stecken bleiben, kommt es zu Konflikten.

Im Hochland von Guatemala wächst der politische Wille, die Machtverhältnisse gerechter zu gestalten. Die Projektgruppe Schl@tt-Guatemala möchte die Frauen der Gemeinde Cantél  auf ihrem Weg in die politische Verantwortung unterstützen und begleiten. Sie wird für die nächsten vier Jahre Partnerin des entsprechenden Helvetas-Projektes.

Siehe auch: https://www.helvetas.org/es/guatemala/lo-que-hacemos/como-trabajamos/nuestros-proyectos/America-latina/Guatemala/guatemala-KEMENIK

Merken

Merken