12. Schlatter Pétanquemeisterschaft

IMG_4954Unter idealen Wetterbedingungen haben wir die 12. Schlatter Pétanque Meisterschaft geniessen können.
Achtzehn Teams sind am Morgen gestarten. Über eine Vorrunde mit je drei Spielen haben sich die 16 Gruppen für die Finalspiele vom Nachmittag qualifiziert. In spannenden Duellen, begleitet von entspanntem Lachen und humorvollen Kommentaren haben sich im Final folgende Resultate ergeben.

Turnierrangliste

  1. Fürio, Schlatt
  2. Lokomative Quimper, Waltenstein und Umgebung
  3. Bananen, Waltenstein und Umgebung
  4. Smiley, Unterschlatt

Sponsorenrangliste

  1. Che Meloni, Fr. 517.80
  2. Fürio mit Fr. 476
  3. Schützenverein mit  Fr. 240
  4. Smiley mit Fr. 230

Ein herzliches Dankeschön allen Gönnerinnen und Gönnern, den Spielerinnen und Spielern, den Schaulustigen und – last but not least – allen Helferinnen und Helfern.

Merken

31.10.2015 Indian Night

Indian-NightIndianNight_1IndianNight_2IndianNight_3IndianNight_4IndianNight_5IndianNight_6

Am 31. Oktober 2015 organisierten wir zusammen mit dem Verein Ariunachala Village School (AVS) im Gemeindesaal einen informativen und genussvollen indischen Abend.

11. Schlatter Pétanque Meisterschaft

2015_PetanqueTrotz widrigen Wetterbedingungen haben wir die 11. Schlatter Pétanque Meisterschaft geniessen können.
Vierundzwanzig Teams sind am Morgen gestarten. Über eine Vorrunde mit je drei Spielen haben sich die 16 Gruppen für die Finalspiele vom Nachmittag qualifiziert. In spannenden Duellen, begleitet von entspanntem Lachen und humorvollen Kommentaren haben sich im Final folgende Resultate ergeben.

Turnierrangliste

  1. Hammer mit Pascal Mühle, Waltenstein
  2. All 4 One mit Pat Dorey, Waltenstein
  3. Amis du Miel aus Zürich
  4. Frauenriege Schlatt

Sieger Trostturnier: Jolly Jumpers, Elsau

Sponsorenrangliste

  1. Amis du Miel mit Fr. 300
  2. Fürio mit Fr. 252
  3. All 4 One  und Jolly Jumpers mit je Fr. 240

Ein herzliches Dankeschön allen Gönnerinnen und Gönnern, den Spielerinnen und Spielern, den Schaulustigen und – last but not least – allen Helferinnen und Helfern.

Tössthaler vom 20.08.2015

2015 – 2018: Arunachala Village School in Südindien

Projekt 11: Kinder müssen zur Schule gehen und dürfen nicht finanziell ausgebeutet werden.

Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an die pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai und den Kinderrechtler Kailash Satyarthi aus Indien. Die beiden werden für ihren Kampf gegen die Unterdrückung von Kindern und Jugendlichen und ihren Einsatz für das Recht auf Bildung für alle Kinder ausgezeichnet, wie das Nobelkomitee heute in Oslo verkündete. «Kinder müssen zur Schule gehen und dürfen nicht finanziell ausgebeutet werden», sagte der Präsident des Nobelkomitees, Thorbjörn Jagland.

Wir unterstützen für vier Jahre eine Schule und ein Kinderdorf in Südindien. Detaillierte Informationen findet ihr unter www.village-school.ch. Aktuelle Berichte unter www.arunachala.ch.

 

10. Schlatter Pétanquemeisterschaft

Petanque2014Unter angenehmsten Bedingungen (Wetter, Stimmung und Spielglück) haben wir die 10. Schlatter Pétanque Meisterschaft geniessen können.
Vierundzwanzig Teams sind am Morgen gestarten. Über eine Vorrunde mit je drei Spielen haben sich die 16 Gruppen für die Finalspiele vom Nachmittag qualifiziert. In spannenden Duellen, begleitet von entspanntem Lachen und humorvollen Kommentaren haben sich im Final folgende Resultate ergeben.

Turnierrangliste

  1. Euro 1 mit Pat Dorey, Waltenstein
  2. BeRuWi mit Beat, Ruth und Willy
  3. Spitex aktiv, Spitex Verein Elsau-Schlatt
  4. Arunachala mit Res Frei vom Verein Arunachala Village School

Sponsorenrangliste

  1. Euro 1 mit Fr. 420
  2. Fürio mit Fr. 352
  3. Die lachenden Lachse mit Fr. 234
  4. Arunachala mit Fr. 232

Ein herzliches Dankeschön allen Gönnerinnen und Gönnern, den Spielerinnen und Spielern, den Schaulustigen und – last but not least – allen Helferinnen und Helfern.

06.06.2014: 30 Jahre Projektgruppe Schlatt

2014_JubilaeumDie Projektgruppe Schlatt feiert ihren 30. Geburtstag.
Stolz, dankbar und demütig blicken wir zurück.
Stolz, weil es uns immer noch gibt und wir in den letzten dreissig Jahren zehn Projekte mit über 340‘000 Fr. mitfinanzieren konnten.
Dankbar sind wir allen, die uns unterstützen, unsere Anlässe besuchen und so unsere Arbeit Wert schätzen.
Wir sind froh, dass wir in diesen prosperierenden Erdteil hineingeboren wurden; es ist wohl noch nie einer ganzen Generation so lange, so gut gegangen wie uns (demütig wissen wir, dass wir dazu nicht allzuviel* beigetragen haben).
Unser Ziel, mit Beiträgen zum kulturellen Leben in der Gemeinde, Geld zu sammeln für Entwicklungsprojekte in benachteiligten Regionen unserer Welt haben wir gemeinsam** erreicht.

* Wenn die Gedanken gross sind, dürfen die Schritte klein sein.
** und humorvoll